Das Prinzip der Homöostase

 

Beispiel

- Ein Mensch schwitzt, d.h. sein Körper verliert Flüssigkeit. Im Körper entsteht Flüssigkeitsmangel. Dieser Mangel wird dem Gehirn gemeldet. Dort erscheint der Flüssigkeitsmangel im Bewusstsein des Menschen als Durst, d.h. als Bedürfnis zu trinken (Motiv). Dieses Bedürfnis löst Verhaltensweisen aus, die zur Bedürfnisbefriedigung führen (trinken). Dem Körper wird dadurch Flüssigkeit zugeführt, die Homöostase wird wiederhergestellt, das Bedürfnis erlischt.

 

Das Prinzip der Homöostase 

 

Diese Seite drucken